Wasserwacht (water rescue service)

Silvester-Eis-Tauchen

Schon wieder Silvester, also schnell auf nach Ulmen zum Tauchen um den letzten Eistauchgang des Jahres gebührend zu zelebrieren.

Mit insgesamt fast 30 Aktiven, Taucher, Männer 😉 , Frauen und Kindern wurde das alte Jahr verabschiedet.

Vielen Dank für die gute Zusammenarbeit im vergangenen Jahr, wir sehen uns nächste Woche beim 25ten Neujahrs-Schwimmen.

Last (ice) dive for 2010, thanks for your support during the year. Hope to see you next saturday for the 25th anniversary of our New-Years-Swim

Fotos zum Vergrößern anklicken, click pics to enlarge

Freitag, Dezember 31st, 2010 Wasserwacht (water rescue service) 10 Comments

Fachtagung Bundesausschuss Wasserwacht

Am vergangenen Wochenende fand die 3. Fachtagung des Bundesausschusses der Wasserwacht in Bad Kissingen statt.

Hier trafen sich die Fachverantwortlichen aus dem ganzen Bundesgebiet um die Vorgehensweise für nächstes Jahr abzustimmen.

Aus Rheinlad-Pfalz nahmen Reiner Gerbes für den Bereich „Wasserrettung“, Mattias Lipp als Landesausbilder Bootsdienst und ich als Landesausbilder Tauchen teil.

Insgesamt ein sehr interessantes Wochenende mit der Möglichkeit sich auch interdisziplinär mit den über 50 Teilnehmern auszutauschen.

ProgrammFTWW2010

TagesordnungFTWW2010

Montag, November 22nd, 2010 Wasserwacht (water rescue service) 4 Comments

Leichensuche und -bergung / body search and recovery

Gestern gegen 16.00 Uhr erreichte uns die Anforderung der PI R. zur Suche und Bergung einer vermissten Person im Yachthafen von O.

Da der Vermisste bereits seit Freitag Abend abgängig war, bestand kein Grund zur Eile und gegen 16.30 verliessen wir mit zwei Einsatzfahrzeugen die Rettungswache.

Den Einsatzort, der eigentlich gar nicht in unserm Zuständigkeitsbereich lag erreichten wir gut eine Stunde später.

Nach den vorliegenden Informationen war zu vermuten, dass der Vermisste auf dem Nachhauseweg vom Bootshaus/Restaurant zu seiner Yacht ins Hafenbecken gestürtzt war.

Die Wasserschutzpolizei sowie die PI R. waren schon am Platz.

Vor Ort nahmen wir die Örtlichkeiten in Augenschein und legten dann den Ablauf des Einsatzes fest.

Das Hafengelände befindet sich in einem Seitenarm des R. und weist eine geringe Strömung auf, weshalb ein Abtreiben des Vermissten in den R. nicht ausgeschlossen werden konnte. Die maximale Wassertiefe lag bei ca. 3m, die Sicht war schlecht, zu Beginn ca. 0,5m, Wassertemp. 19°C.

Da die Suche sich wahrscheinlich bis nach Anbruch der Dunkelheit hinziehen würde, wurde die ortsansässige Feuerwehr gebeten ab 19.00 Uhr die Beleuchtung des Einsatzgebietes sicher zu stellen.

Während ich die weitere Vorgehensweise mit der Polizei besprach machten sich die andern zum Einsatz bereit.

Es wurden zwei Tauchtrupps gebildet. Der erste begann mit seiner systematischen Suche von der Mündung gegen die Strömung Richtung Hafenbecken. Hierzu wurden links und rechts auf dem Ufer bzw Steg je ein Leinenführer postiert und dann tauchten zwei Taucher alternierend an der Leine den Grund ab.

Der zweite Tauchtrupp wurde an der vermutlichen Sturzstelle eingesetzt. Von hier wurde im halbkreisförmigen Suchschema das Gebiet abgesucht.

Tatsächlich wurde Trupp Zwei schon nach kurzer Zeit fündig und so konnten wir den Einsatz praktisch mit Einbruch  der Dunkelheit beenden.

Vielen Dank noch mal an die Kameraden, die zum Gelingen des Einsatzes beigetragen haben:

Klaus Mann, Hans Peter Stein, Sascha Thorn, Thomas Schenk, Eric Fluß und Andreas Galonske.

Yesterday in the afternoon we received a call from a police station concerning the search for a missing person.

About half an hour later we left the building of the Wasserwacht (Water Rescue Serviceof the German Red Cross) and after one more hour arrived at the scene where they were missing a man since last night.

While I talked to the police officers the team geared up. We decided to get two dive teams into the water, one from the end of the harbor against the current to the area where he most probably had fallen into the water and the other right at that place.

Fortunately it took only a couple of minutes until we found the missing person.

Thanks to all members of the team who made that recovery possible.

Neujahrs-Schwimmen 2010

Heute war es wieder mal so weit, unser NJ-Schwimmen stand an.

Leider konnten aufgrund der widrigen Wetterverhältnisse und der Schneefälle mit starken Verwehungen, die uns Tief „Daisy“ beschert hatte, nicht alle Teilnehmer anreisen. Trotz der eisigen Minus-Grade gingen pünktlich um 13.00 Uhr dann noch 25 Mutige ins Wasser. Begleitet wurden sie wie jedes Jahr von Booten der Wasserschutzpolizei, der Feuerwehr, der Wasserwacht und einem Kajakfahrer.

Die Teilnehmer mit der weitesten Anfahrt kamen aus Geislingen hinter Stuttgart und die jüngste Teilnehmergruppe waren die harten Jungs der Technik-AG der Realschule Cochem mit ihrer Hightech-Edelstahl-Theken-Konstruktion.

Aufgrund der starken Kälte war der Pegel der Mosel mehrere Meter gefallen und damit die Strömungsgeschwindigkeit des Flusses relativ gering. So war es nicht verwunderlich, dass die letzten Schwimmer erst nach 90 Minuten in Cochem am traditionellen Ausstieg Mündung Endert ankamen.

Der Aktive Dienst des DRK hatte dankenswerterweise wie immer ein Zelt aufgebaut und versorgte die leicht unterkühlten Teilnehmer mit heissen Getränken und Suppe.

Nachdem die letzten Interviews an Fernseh- und Zeitungs-Reporter gegeben waren, begaben sich alle unter die heissen Duschen um danach den Nachmittag bei noch mehr Suppe, Chili Con Carne oder Kaffe und Kuchen im gemütlichen Kreis ausklingen zu lassen.

Die Säuberungs- und Aufräumarbeiten dauerten noch bis in die Abendstunden, doch wie jedes Jahr hat es allen viel Spaß gemacht und wir freuen uns schon auf unser 25-jähriges Jubiläum in 2011!

Bilder Anklicken zum Vergrößern


Sonntag, Januar 10th, 2010 Wasserwacht (water rescue service) 4 Comments

Sterenbach Weiher

Der Sterenbach Weiher in der Nähe von Wittlich ist seit Jahren von einem Angelverein gepachtet. Sascha Thorn nahm Kontakt mit dem Vorsitzenden auf und so bekamen wir die Möglichkeit einen Erkundungstauchgang durchzuführen.

Durch die extrem kalten Nächte der letzten Woche war der relativ flache See komplett zugefroren.

Nachdem wir uns fertig gemacht hatten, schlugen wir ein Loch in die 5-8 cm dicke Eisdecke und tauchten nacheinander. Augenscheinlich haben ein paar Vandalen diverse Gegenstände in den Tümpel geworfen.

Bei unsern Tauchgängen bargen wir ein Fahrrad, aber es ist zu vermuten, dass noch deutlich mehr Unrat bei weiteren Tauchgängen zu entsorgen ist.

Nach unsern Tauchgängen fuhren wir noch ein paar Maare ab, die auch sehr einladend aussahen.

Because of the cold weather last week, this little lake was already frozen too.

After making a hole in the ice we could start exploring the lake and collected some rubbish other people had thrown in there, like an almost new moutainbike.

Freitag, Dezember 25th, 2009 Wasserwacht (water rescue service) 4 Comments

Cuba-Cave-Exploration

Cuba-Cave-Exploration

free counters

Zur Zeit Online: 3
Besucher heute: 47