Allgemeines

11. Jeep Treffen in Gevenich

Am Wochenende fand das 11. Jeep Treffen in Gevenich statt. Mehrere hundert Teilnehmer aus Holland, Belgien, Luxembourg und aus ganz Deutschland mit 120 Jeeps aller Generationen waren gekommen um hier im Gelände ihre Fahrzeuge zu bewegen.

Die Piste war unterteilt in verschiedene Schwierigkeitsstufen, von grün wie einfach über rot bis nach schwarz. Nach einer Vorprüfung durften allerdings nur 10 Teilnehmer auf die schwarze Piste, um das Unfallrisiko zu minimieren.

Leider waren viele schon abgereist als ich heute Nachmittag ankam. Glücklicherweise war dafür nur noch wenig Verkehr au der Strecke und so blieb genügend Zeit ein paar Runden mit Ingo und seinem „rockcrawler“ zu drehen. „Das Biest“ wäre wohl ein passenderer Name für diese Spezialkonstruktion, die nur noch über rudimentäre Jeep-Elemete verfügt und somit für die schwarze Piste wie geschaffen war…

This weekend more than 300 Jeep lovers met in Gevenich a little town in the middle of nowhere. Here, at the 11th. Jeep-Jamboree they had the chance to take their vehicles where they belong, off the beaten paths.

To avoid major accidents the track was devided up into three sections. Green for easy going, red and black for the specialist. After a technical check and a special driving test only ten drivers qualified to ride the black track.

Unfortunately a lot of drivers had left already when I arrived sunday afternoon because of their long ways home to the Netherlands, Belgium and Luxembourg as well as places all over Germany. The good part about this was that I had the chance to take a longer ride with Ingo and his „rockcrawler“. „The Beast“ would have suited better as name for this monster which was modified in many ways to crawl the rocks…

Sonntag, Juli 3rd, 2011 Out of Topic 10 Comments

Bohemian Rhapsody underwater

absolutely off topic, but a must see anyway!

.

YouTube Preview Image

enjoy

Donnerstag, Mai 19th, 2011 Allgemeines 3 Comments

Höhlentauchen Solo-Sachkundig-Sicher

– Höhlentauchen Solo-Sicher-Sachkundig –

Seit Kurzem liegt mir dieses neue Buch von Georg Stauch vor.

Eigentlich nicht erst seit Kurzem, sondern schon etwas länger und das liegt nicht nur an meinem beruflichem und privatem (positiven) Stress sondern auch am Titel!

Aber es liegt auch nicht nur am Titel, sondern auch am Inhalt!

975 Gramm schwere Kost und schon nach den ersten 20 Gramm war mir klar: Dünn drüber ist was anderes. Wer Georg kennt, der weiß, dass der Zusatz zum Titel auch – provokativ – polarisierend – poentiert – hätte lauten können.

Hier wird nicht bekanntes Wissen in leicht abgewandelter Form neu publiziert, hier werden neue Wege beschritten und auch nachvollziehbar dargestellt.

Es werden Fragen gestellt und alte Thesen in Frage gestellt, natürlich mit den Denkansätzen wie es besser gemacht werden kann. Die „Drittel-Regel“ gehört genauso dazu wie diverse Ausrüstungsgegenstände oder festgefahrene Ausbildungswege.

Aus der Sicht eines Praktikers werden die verschiedenen Aspekte und Probleme des Höhlentauchens betrachtet, analysiert und Lösungen angeboten. Aufgelockert wird die Theorie durch plastisch geschilderte Berichte von Tauchgängen des Autors unter anderem auch im Grenzbereich, die durchaus auch in einer Statistik hätten enden können, die aber andererseits Basis des von ihm erworbenen und hier dargestellten Wissens sind.

Der interessierte Taucher, der sich abhängig von den an ihn gestellten Anforderungen, ein Teil dieses enormen, im Laufe von über zwanzig Jahren Höhlentauchens erworbenen Wissens des Autors zu Nutzen machen will, wird hier sicher fündig.

„Leider“ entsprechen diese Lösungsansätzen nicht immer den gängigen Dogmen, so dass die Lektüre dieses von Verfechtern bestimmter Ideologien sicherlich als ketzerisch zu bezeichnenden Werkes nicht uneingeschränkt empfohlen werden kann!

Der Taucher jedoch, der sich nicht scheut über den Tellerrand zu blicken, wird sicherlich nicht enttäuscht.

Das Buch hat die ISBN Nummer 978-3-937522-32-6 und kann sowohl bei Amazon als auch beim Verleger, Norbert Gierschner in Berlin erworben werden (  http://www.gierschner.de )

Inhaltsverzeichnis:

1. Definition und Vorkommen (von Höhlen)

2.Warum taucht man in Höhlen?

3.Gefahren des Höhlentauchens

4.Ausbildung zum Höhlentauchen

5.Technik zum Höhlentauchen

6.Gerätebeschreibung für das Höhlentauchen

7.Fertigkeiten für das Höhlentauchen

8.Mentale Fertigkeiten

9.Klassifizierung von Höhlen

10.Organisation und Prozedere

11.Notfallstrategien

12.Beschreibung erlebter Gefahrensituationen

13.Rettung aus Höhlen

14.Höhlenethik

15.Begriffe und Literatur

16.Beschreibung einiger Höhlentauchgänge

Sonntag, Mai 1st, 2011 Allgemeines Keine Kommentare

Bombe / Evakuierung Cochem 13.03.2011 Evacuate Cochem / bomb squad

Heute musste Cochem zum zweiten Mal innerhalb von 6 Wochen wegen einer Bombenentschärfung evakuiert werden. Mehr als 3000 Menschen, darunter die Insassen eines Krankenhauses und eines Altenheimes waren betroffen und mussten ihre Häuser für die Zeitdauer der Entschärfung der 500kg Bombe verlassen

Über 300 Einsatzkräften von Deutschem Roten Kreuz, Feuerwehr, THW und der Polizei mit fast 100 Einsatzfahrzeugen vom Kranwagen bis zum Hubschrauber führten die Evakuierung und die anschliessende Rückführung der Betroffenen gut organisiert durch.

Vielen Dank an alle Helfer und gute Erholung bis zum nächsten Einsatz.

Today the City of Cochem had to be evacuated for the second time within 6 weeks because of a defuse of a 1000 pound WWII bomb.

More than 3000 people, including the inhabitants of a hospital and a senior residence had to leave their homes while the members of the bomb squad did their dangerous job.

The German Red Cross, Fire Brigade, THW (Technical Support Team) and police sent more than 300 members of action and rescue force with almost 100 vehicles, from special transport vehicles to heavy trucks and helicopters to help.

Thanks to all of you, see you again soon, when they find the next bomb…



25. Neujahrsschwimmen der Wasserwacht Cochem

Hier ein kleiner Vorbericht des Südwestfunks.

http://www.swr.de/landesschau-rp/-/id=122144/did=7586090/pv=video/nid=122144/uc2jbf/index.html

( von 0:40 – 6:15 )

Morgen geht´s rund, Informationen gibt´s hier dann übermorgen

So, heute waren dann ca. 50 Schwimmer im Wasser, der jüngste, Thilo Stein, 11 Jahre und der älteste Teilnehmer mit 70 Jahren!

Begleitet und gesichert wurden sie von Booten der Wasserschutzpolizei, den Feuerwehren Cochem und Sehnheim sowie unserem neuen Einsatzboot und dem Schlampo II.

Die Temperaturen waren angenehm, Luft 5°C und Wasser 4°C, leider hatten wir stellenweise etwas Gegenwind!

Auch der Aktive Dienst sowie die Kameraden vom San-Dienst halfen wieder mal vorbildlich mit, so dass uns wieder von vielen eine gelungene Veranstaltung  bescheinigt wurde.

Mehrere hundert Zuschauer beobachteten und begleiteten die Schwimmer während der gut einstündigen Tour und trafen sich dann im Verpflegungszelt bzw. später noch in der Aula der Berufsschule Cochem.

Vielen Dank noch mal an alle Aktiven Schwimmer und insbesondere Helfer, ohne die dieses Ereignis nicht möglich gewesen wäre.

Bilder zum Vergrössern anklicken click pics to supersize

Samstag, Februar 5th, 2011 Allgemeines 1 Kommentar

Cuba-Cave-Exploration

Cuba-Cave-Exploration

free counters

Zur Zeit Online: 2
Besucher heute: 8