Cuba Exploration - Cuba-Cave-Exploration

Support for Grupo Cársico in Cuba

Spendenaufruf für sicheres Tauchen in Kuba
(under construction)

 

This is the first page of my article in the new WETNOTES interactive e magazine which will be available Nov 1st.

Dies ist die erste Seite der Vorschau meines Artikels in der neuen WETNOTES, dem ersten englischsprachigen interaktiven E-Magazins welches am 01.11. 2012 zum ersten Mal erscheinen wird

Bildergalerie

Alle Bilder ansehen

  • DSC_0371
  • DSC_0169
  • DSC_0096
  • DSC_0082
  • RIMG0038
  • DSC_0261
  • IMG_0709
  • DSC_01101
  • DSC_0691
  • DSC_0060
  • P1070068
  • DSC_0685
  • DSC_0296
  • DSC_0385
  • IMG_0556
  • DSC_0062
  • DSC_0030
  • DSC_0024
  • IMG_0681
  • DSC_0077
  • DSC_00651
  • DSC_0167
  • DSC_0046
  • DSC_0240
  • DSC_0065
  • DSC_0317
  • DSC_0029
  • DSC_0015
  • DSC_0217
  • DSC_0110
  • RIMG0012
  • IMG_0662
  • IMG_0655
  • DSC_0682
  • DSC_0614
  • DSC_0069
  • RIMG0043
  • RIMG0014
  • DSC_0155
  • DSC_0659
  • DSC_0083
  • DSC_0231
  • DSC_0662
  • DSC_0143
  • P1070072
  • RIMG0035
  • DSC_0306
  • DSC_0293
  • IMG_0622
  • IMG_0464

 

 

 

International Articles at the end of the page / Internationale Artikel über Kuba / Deutsche Übersetzung weiter unten

read more: (WETNOTES article)

 

had cavetraining whatsoever and only parts of oldstyle OW-equipment. Only one of them had a full wet suit, the others shorties which of course is no big deal with water temperatures between 24 and 26°C.

Combinations of Sherwood first stages with a Scubapro R190 are not very comfortable to breath, but cavediving is not for pussies, so what?

Fortunately most of them understood the advantage of taking two tanks when cavediving and fixing a second tank to an old Mares bc is no problem for a real cavediver. The lights they had with them were less than most of your backups and you wouldn´t believe how Jose, the official leader of the exploration looked, when he saw the cavern zone of El Baga fully illuminated for the first time.

This may sound funny, but it wasn´t. Of course we shared as much of our equipment with them as possible, but diving was not as relaxed as usual.

Only Arturo, who joined our exploration for the last days of the trip had proper equipment. Being a dive instructor since 1988 and diving caves for more than 20 years now he gathered more than ten Cuban divers around him by the end of 2011 and they decided to found the first cavediving group within the Cuban Speleological Society, the “Grupo de Espeleobuceo Cársico” In May I became a member of the group during our second expedition and decided it was time to do something.

Back in Germany I began looking for a cavediving instructor and I´m very grateful that finally Trace Malinowski, International Training Director PSAI Americas agreed to go to Cuba at his own expense and teach them without charging.

So the equipment issue is the last important problem to be solved now.

I started talking to friends about making donations, contacted shop owners and even some manufacturers.

My old friend Wayne Kinard, owner of Amigos Dive Center in Florida immediately promised to help, but there´s still a long way to go as our friends in Cuba literally lack everything: Wings, regs, lights, suits, dive computers, compressor as well as long hoses, gauges, reels, helmets, slates…name it, they need it. Used or demo-gear is appreciated as well as new stuff.

To buy expensive equipment like a compressor or for shipping the equipment to Cuba monetary donations are very appreciated, maybe sometimes „only“ donating the actual shipping costs for used equipment from different remote parts of the world makes more sense than shipping heavy stuff round the globe…

Besides that we are working on the problem how to get the equipment shipped to Cuba safely.

So again, do you support cavediving? If so contact:

 

Wayne at: wayne@amigosdivecenter.com

Tom at:     tc.feiden@t-online.de ( www.taucher-tom.com )

 

Deutsche Übersetzung

 

Unterstützt Du “Sicheres Höhlentauchen“?

 

„JA“ sollte die Antwort jedes verantwortungsbewussten Höhlentauchers sein, aber Vorsicht, hier geht es bei dieser Frage nicht um DIR oder Independent, Backmount oder Sidemount, Solotauchgänge oder Team-Philosophie!

Um den wahren Hintergrund der Frage zu verstehen, möchte ich Euch hier einen kleinen Einblick in das Leben der kubanischen Höhlentaucher geben, so, wie ich es bei meinen letzten beiden Expeditionen zusammen mit Forschern der „Grupo de Espeleobuceo Cársico“ , Mitgliedern der kubanischen Speleologischen Vereinigung in 2011 und 2012 erleben durfte.

Einige der kleineren Probleme bereiteten zum Beispiel die Fahrzeuge, die wir zum Erreichen der Höhlen benutzten. Ein Plymouth Cranbrook war sicherlich ein zuverlässiges Fahrzeug, damals, 1952 als er produziert wurde. Heute, 70 Jahre später und durch täglichen intensiven Gebrauch, hat die Zuverlässigkeit etwas gelitten, aber ein gebrochener Schalldämpfer oder ein undichter Kühler sind kein Problem für einen talentierten Kubaner…

Natürlich stellten auch die Tauchflaschen, eine wilde Zusammenstellung von 10, 12, und 15l Flaschen, manche kurz, andere lang, keine Herausforderung dar. Im Gegenteil, erfreut konnte ich sogar deutsche Barrakuda Flaschen entdecken, auf einer war tatsächlich noch einen TÜV-Stempel erkennbar, von 1968!

Im Prinzip waren es nur bezogen auf´s Höhlentauchen nur zwei Dinge die mir wirklich Sorgen machten: Ausbildung und Ausrüstung.

Bei unserer ersten Expedition 2011 hatte kein einziges kubanisches Mitglied des Tauchteams eine Höhlentauchausbildung und nur einige hatten Teile einer Ausrüstung auf OW-Niveau.

Ein einziger besitzt einen Halbtrockenen, die andern Shorties, was natürlich kein Problem darstellt bei Wassertemperaturen zwischen 24 und 26°C.

Kombinationen einer ersten Stufe von Sherwood mit einem Scubapro R190 haben einen relativ hohen Atemwiderstand, aber Höhlentauchen ist ja auch nichts für Weicheier, oder?

Glücklicherweise verstanden die meisten von ihnen den Vorteil wenn man zwei Flaschen beim Höhlentauchen benutzt und es bereitet einem innovativen Kubaner keine Schwierigkeiten an einem normales Mares Jacket noch eine zweite Flasche zu befestigen.

Die Lampen, die sie dabei hatten waren sicherlich nicht so hell wie die backups von einigen von Euch und hr könnt Euch kaum den Ausdruck von Begeisterung auf dem Gesicht von José, dem offiziellen Leiter der Expedition vorstellen, als er zum ersten Mal den Eingangsbereich von El Baga komplett ausgeleuchtet betrachten konnte.

Diese Erfahrungen mögen amüsant erscheinen, doch sie sind es sicher nicht!

Nur Arturo, der während der letzten beiden Tage zu uns stieß hatte eine vernünftige Ausrüstung.

Er, der schon seit 1988 Tauchausbilder ist und seit mehr als 20 Jahren die kubanischen Höhlen betaucht, begann Ende 2011 andere interessierte Taucher um sich zu scharen und siw beschlossen die erste Höhlentaucher-Gruppe innerhalb der Kubanischen Speleologischen Vereinigung zu gründen, die “Grupo de Espeleobuceo Carsico” Im Mai diesen Jahres, während unserer zweiten Expedition wurde ich ebenfalls Mitglied und beschloss dass es Zeit war etwas zu unternehmen.

Wieder zurück in Deutschland begann ich nach einem Höhlentauch-Ausbilder zu suchen und bin sehr dankbar, dass sich Trace Malinowski, International Training Director PSAI Americas, bereit erklärt hat nächstes Jahr auf  eigene Kosten nach Kuba zu fliegen und die Grupo Cársico dort kostenlos auszubilden.

Letztlich bleibt “nur noch“ das Ausrüstungs-Problem. Also kontaktierte ich Freunde, Tauchshops und Ausrüstungs-Hersteller mit der Bitte um “Spenden“.

Mein alter Freund Wayne, Besitzer von Amigos Dive Center in Florida, willigte sofort ein diese Aufgabe für Amerika zu übernehmen, aber es ist noch ein langer Weg!

Unseren Freunden in Kuba mangelt es an allem! Wings, Automaten, Lampen, Computer, Anzüge und ein Kompressor werden genauso benötigt wie Reels, lange Schläuche oder Helme.

Gute gebrauchte Ausrüstung ist genauso willkommen wie Ausstellungsstücke oder Neuware und ausserdem muss noch das Problem des Transportes gelöst werden.

Geldspenden sind immer problematisch, doch um einen Kompressor anzuscchaffn oder den Transport der Ausrüstung zu finanzieren ist auch Bargeld notwendig und hier bringt jeder Euro etwas!

Deshalb hier noch einmal die Ausgangsfrage:

 Unterstützt Du “Sicheres Höhlentauchen“?

International reports

  • Höhlentauchausbildung 2000 ( Andreas W. Mattes (Matt))
  • La región kárstica de La Gegira
  • Lucifuga – Blind Cave Fish in Cristalitos de Papaya
  • Reisebericht: CAVERNA DE TANQUE AZUL
  • Cuba: Speleological Finding in La Gegira, Gibara
  • Las cavernas inundadas, pasaje a lo desconocido
  • Taucher-Tom articles

  • NACD Journal – Expédition Cubano Alemana Caletones 2011-
  • UWS Magazine NSS CDS – Salado
  • Wetnotes – Fidels Unterwelt Höhlentauchen auf Kuba
  • 

    Sponsoren & Partner

    Spendenkonto

    Kontoinhaber: Thomas Feiden
    Kontozusatz: Crupo Carsico

    Kontonummer: 508200
    Bankleitzahl: 570 691 44
    (Raiffeisenbank Kaisersesch-Kaifenheim eG)
    für den Auslandszahlungsverkehr:
    IBAN: DE79570691440000508200
    BID: GENODED1KAI

    Höhlentauchen in Kuba

    von Peter Dietz, Karben
    Ein ausführlicher Führer über die meisten Höhlen, die man in Kuba betauchen kann. sehr empfehlenswert, very recommandable